Afghanistan-Zyklus

9 Dokumentarfilme

1985 begann ich Filme in Pakistan zu drehen, um in den dortigen afghanischen Flüchtlingslagern die Situation der Frauen und Kinder zu dokumentieren. Damals wohnte ich Jahr für Jahr im Haus des Islamistenführers Hekmatyar. Ich lernte nicht nur ihn, seine Mitstreiter und die Frauen in seinem Umfeld gut kennen, sondern erhielt auch intensive Einblicke in die fundamentalistische Denkweise meiner Gastgeber.
Um nicht einseitig aus ihrer Sicht zu berichten, machte ich mich 1987 erstmalig auf ins damals noch sowjetisch besetzte Afghanistan. In Kabul lernte ich Frauen kennen, mit denen ich bis heute befreundet bin. Sie sind die Protagonistinnen meiner neun Afghanistan-Filme und waren die Gründerinnen des HILFE zur SELBSTHILFE Projektes NAZO in Afghanistan.